Oggetti Sonori

Launch 2010  |  Leistung Konzept, Realisierung

Launch2010
LeistungKonzept, Realisierung

Anfang 2010 plante das Museum August Kestner, Hannover eine Ausstellung über den Klang von Objekten und holte die bereits bestehende Ausstellung »Oggetti Sonori« aus Italien, die zuvor auf der Triennale in Mailand zu sehen und hören war nach Hannover.

Hinzugefügt werden sollte ein »deutscher« Ausstellungsteil, der auf den bestehenden Exponaten konzeptionell aufbaut.
Alexander Wodrich wurde als Kurator und Künstler verpflichtet, diesen Ausstellungsteil zusammenzustellen.

Ausstellungshintergrund:

Klang umgibt uns täglich. Er ist allgegenwärtig und begleitet uns bei nahezu allen Tätigkeiten im Leben. Seit jeher dient er dem Menschen als Orientierungshilfe. Unsere Ohren geben uns die Möglichkeit, Geräusche und Klangsignale aufzunehmen und räumlich zu orten. Unser Gehirn verarbeitet das Gehörte in Millisekunden. So erreichen uns auch Informationen, die uns unsere Augen nicht vermitteln können.

Produktklang übermittelt Informationen: Deshalb wird er zur Gestaltungsaufgabe für Sound Designer. Lautstärke, Dauer, Verlauf, Frequenz und Klangfarbe werden zu relevanten Parametern im Gestaltungsprozess. Oggetti Sonori – Unsichtbares Design hat das Ziel, diese »unsichtbare Dimension« von Design näher zu beleuchten, unser Klangbewusstsein zu schärfen und auf die Nuancen von Sound Design aufmerksam zu machen.

Der »deutsche« Teil der Ausstellung gruppiert Klänge in Klangfamilien, zeigt sie im Wandel der Zeiten, beleuchtet ihre Funktion bei digitalen Geräten, richtet den Blick auf virtuelle Welten und zeigt uns, wie wir tagtäglich mit Klang zusammen leben.

Hier zu sehen ist einer der Ausstellungsfilme »The Sounds of Silence« der von Alexander Wodrich speziell für diese Ausstellung konzipiert und produziert wurde.